Samstag, 25. August 2007

Terrasse mit Glasdach im August

Terrassen können im Sommer durchaus zum zweiten Wohnzimmer werden. Problematisch wird es, wenn er wettermäßig so unberechenbar wie der diesjährige ist. Wie lästig, jeden Abend vor dem Hineingehen alles abräumen, aufräumen, in Sicherheit bringen zu müssen und am nächsten Morgen die ganze Prozedur wieder zurück.

Da hilft nur eines, ein Dach muß her! Es kommt nur eines in Frage, ein Sicherheits-Spezialglas für Dächer (das ist genormt, muß Schneelasten aushalten und anderen Anforderungen genügen). Aber das Glas garantiert, daß dahinter befindliche Räume nicht verdunkelt werden. Wenn die Sonne durch das Glas hindurchbrennt, ist Schluß mit lustig, dann wird der Elektro-Schalter umgestellt, der eine auf dem Glasdach befindliche Markise ausfährt, die den Sitzplatz so weit wie gewünscht, vor Sonneneinstrahlung schützt. Zieht man sich in die Wohnräume zurück, fährt auch die Markise ein und es geht im Zimmer kein Tageslicht verloren.

Die Terrasse kann so auch bei Regen benutzt werden. Die Schrägbalken sind für die Hängekörbe in idealer Platz, sie lassen genügend Raum um hindurchzugehen, andererseits hängen sie tief genug, daß auch ein 1.60m Stumpen wie ich es leicht schafft, ohne Hilfsmittel mit dem Schlauch zu gießen. Die Innenbalken tragen eine Speckkrone zum Dekorieren, oder Trocknen von Lavendel und anderen Blüten und über dem Tisch hängt ein großer Kerzenleuchter. Das Glasdach ist leicht nach vorne geneigt und hat vorne quer eine Dachrinne montiert, die direkt den Teich speist.

Denn die direkte Anbindung an den Teich war mir wichtig. Genauso wie ich die Pflanzung auf der rechten Seite direkt innerhalb der Terrasse enden lasse. Das hat den optischen Vorteil, daß die Terrasse kein strenges Rechteck bildet, was nicht zu meinen Rundungen passen würde (ich meine jetzt aber nicht meine eigenen, sondern die meiner Beete und Wege). Vom gärtnerischen Standpunkt her ist unter dem Dach ein idealer Platz für Pflanzen-Spezialisten, die im Außenbereich mit zuviel Regenwasser Probleme hätten.

Sonnenanbeter, wie Malven, Cosmeen, Verbascum, Erigeron und viele andere Stauden geben sich hier ein Stelldichein.


Cosmeen

Nicht nur in Teichnähe kann man viele Beobachtungen machen, auch der Schmetterlingsflieder ist nahe an der Terrasse plaziert, denn Schmetterlinge beobachte ich besonders gerne. Wenn ein kleines Taubenschwänzchen in der Terrassennähe im Schwirrflug seinen Rüssel in eine Blüte taucht, träume ich, mein Garten wäre ganz in der Nähe von Gisela's in Kanada und ich hätte einen kleinen Kolibri auf der Buddleya.

Um den linken Pfosten gruppiert sich ein kleiner Topfgarten, um den Mittelpfeiler dürfen sich Petunien, Euphorbien und andere Einjährige ausbreiten. Im Topfgarten finden sich Kamelien, Hortensien, südamerikanische Kleearten, Lampenputzergras und Hibiskushochstämme. Auch links spielt das Beet etwas um den Pfosten, während der Mittelpfosten, um Platz zu gewinnen, nur ein kleines Halbrund auf der Gartenseite beherbergt. Die Erde an den Holzpfosten ist kein Problem, weil ich darauf achte, daß nur das Metall, mit dem die Pfosten befestigt sind, Kontakt zum Boden hat. So können keine Faulschäden entstehen.
Im Sauerkrautfaß hat sich eine außergewöhnliche Pflanzengesellschaft zusammengetan. Regenbogenfarne, Goldlack und Alchemilla mollis wetteifern mit Eucomis, Schopflilien, um den Schönheitspreis.

Eucomis
Meine Ritzenbesucher, die Löwenmäulchen und die Königskerzen blühen schon den ganzen Sommer über, die Stockrose ist jetzt verblüht.

Kommentare:

sisah hat gesagt…

Wundervoll, das wird unser nächstes Projekt, eine Terrasse. Deine ist ja schon ein Prachtstück samt aller üppig blühenden 'hanging baskets'. Unsere müsste allerdings nicht ebenerdig gestaltet werden, sondern stufig, da ich eine Anbindung an die Küche haben möchte für einen sommerlichen Frühstücksplatz. Aber das sind sowieso Zukunftsträumereien. Momentan beschäftigt uns eine nasse Wand des Hauses, die meine beiden Männer trockenlegen .

Miyelo hat gesagt…

Schön schaut's aus, aber für mich darf eine Terrasse kein Glasdach haben, zumindest nicht, wenn schon - wie bei uns - ein Wintergarten da ist. Eine bepflanzte Pergola wäre da das höchste der Gefühle. Deine Pflanzenvielfalt ist unglaublich.
Schönes Wochenende - Elke

Jojo hat gesagt…

Liebe Wurzerl, Dein Garten mit der Terrasse ist ein wahres Schmuckstück. Herzlichen Glückwunsch! Es macht soviel Freude, sich umzuschauen und die Blütenpracht zu bewundern.
Ich wünsche Dir ein herrliches Wochenende - liebe Grüße von marlene

Helens Blog hat gesagt…

Hallo Wurzerl,

einfach traumhaft sieht es bei dir aus ...
und was gibt es schöneres als bei dieser Blumenpracht
abschalten und sich zu erholen!!

Wünsche dir ein schönes erholsames
Wochenende Helen

P.S. verlinken ist ok ... mache ich auch gerne mit dir bei mir!

Barbara hat gesagt…

Welch üppige Blumenpracht du auf deiner Terrasse hast. Sieht nicht nur schön, sondern auch nach viel Arbeit (sprich giessen) aus!! Tagsüber Garten und nachts bloggen??? ;-) !
Ein erholsames Wochenende und liebe Grüsse, Barbara

Regina hat gesagt…

Liebe Wurzerl,eine überdachte Terrasse ist schon toll,da kann man
auch mal bei Regen draußen sitzen,
Auch deine Blütenpracht auf der
Terrasse ist toll.Vielen Dank für
deine Tipps.
Einen schönen Sonntag wünscht Regina

Wurzerl hat gesagt…

Liebe Barbara, ist leider nix mit ganzen Tag Garten. Die eingetopften Pflanzen bekommen am Abend einen Schwupps böses, kaltes, kalkhaltiges Leitungswasser und zehren die ganze Saison von einer dicken Gabe Hühnermist, die sie als Starthilfe mitbekommen. Verblühte Pelargonien werden 1 x im Monat ausgezupft.
Du weißt doch, ich bin ein fauler Gärtner!
Liebe Grüße, schönen Sonntag Wurzerl

Margrit hat gesagt…

Deine traumhafte Terrasse weckt Begehrlichkeiten. So ein Glasdach wäre bei unserem vielen Regen eine gute Möglichkeit. Die Markise kann dann ja auch nicht ausgerollt werden, sie würde ja irgendwann schimmeln. Vielleicht sollte ich meinem Mann das mal zeigen. :))
Schönen Sonntag
Margrit

Sunny hat gesagt…

Liebe Wurzerl,

jetzt ist mein ganzer Text weg, weil ich mich vorher nicht angemeldet hatte. Schade. Bin aber jetzt zu müde, alles nochmal zu schreiben. Deshalb nur die Kurzform:

Danke für deinen lieben Kommentar. Du magst Blumen und Katzen und schreibst so schön über das, was meine Familie herstellt. Schöööön. Hab dich gleich mal verlinkt. Ich hoffe, das ist okay?

Dein Garten ist wunderschön ...

liebe Grüße von Sunny :)

Birgit hat gesagt…

Liebe Wurzerl, vielen Dank für den Komm. Ich bin fest überzeugt, hier schon gestern geschrieben zu haben. Glaube, Blogger spinnt zur Zeit ein wenig.
Deine überglaste Terrasse ist sehr schön, vor allem auch groß. Genauso oder ähnlich könnte es bei uns auch aussehen, wenn die Balken stehen geblieben wären. Da diese jedoch teilweise schon sehr "angegangen" waren, haben wir sie doch komplett weg gerissen.Und ob Du es glaubst oder nicht, selbst die paar Balken hatten noch Licht genommen im Wohnzimmer. Gestern sind die restlichen Balken "gefallen" und wir konnten tatsächlich schon einen herrlichen milden sternklaren Abend mit vielen Windlichtern auf der Terrasse mit der ganzen Familie verbringen *freu*.
Zwecks Überdachung können wir nun ganz neu bei Null anfangen.
Danke für diesen Post, ist eine wirliche Anregung.
Schönen Sonntag, Birgit

Margit hat gesagt…

Ich bin schwer beeindruckt von deiner üppigen Terrassenbepflanzung, Wahnsinn, was du da alles wachsen hast - richtig schön zum Dahinschwelgen! Wir haben auch eine mit Glasdach überdachte Terrasse, auf der wir von Frühling bis Spätherbst sehr viel Zeit verbringen, unser Outdoor-Wohnzimmer sozusagen. Aber so eine Blumenpracht gibt's auf unserer nicht, da wachsen hauptsächlich Tomaten und Chilis samt Basilikum. Damit die faulen Köche abends nicht weit gehen müssen vor dem Kochen...
Liebe Grüße, Margit