Mittwoch, 8. August 2007

Abschied von den Taglilien






Gestern waren in meinem Hemerocallis-Beet noch drei Nachzügler-Knospen zu sehen. Das war für mich Anlaß meine Fotos vom Juli durchzuforsten und einige noch einmal zusammenzustellen. Ich will den Spaziergang durch den Taglilien-Weg ein letztes Mal in diesem Jahr fotographisch machen als dankeschön für diese zuverlässigen, wenig arbeitsaufwendigen Pflanzen.

Sie mögen es ja gerne, einfach in Ruhe gelassen zu werden. Während andere regelmäßig geteilt werden wollen, um ihre Blütenfülle zu erhalten, hält die bescheidene Taglilie nichts von solchen Gärtner-Spielereien (die in der Regel meistens schön ins Kreuz gehen). Ein bißchen Hühnermist im Frühjahr nimmt sie dagegen gerne.

Für mich ist sie eine herausragende Blüte im Juli. Während die Krokusblüte im März konkurrenzlos ist, der April die Tulpen zum Leuchten bringt, im Mai die Bart-Iris dominieren, der Juni eindeutig der Rose gehört, ist der Juli für die Taglilie reserviert. Allerdings, sie muß die Blütenkrone mit den Phloxen teilen, die in einer ganz anderen Farbpalette auf der anderen Seite auftrumpfen. Die Phlox-Arten werden auch noch bis weit in den August hinein weiterblühen.

Trotzdem ist für mich die Taglilienblüte immer etwas besonders schönes. Die glut- und temperamentvollen Farben entsprechen vielleicht auch meinem Charakter, deshalb wurde dieses eine Beet für die Gelb-Orange-Töne reserviert, die sonst in meinem Garten eher spärlich vertreten sind.





Kommentare:

Bek hat gesagt…

Auch mir gefallen die Taglilien immer besonders gut. Die wollen also doch nicht geteilt werden? Ich hab jetzt schon mehrmals wo gelesen, dass man das alle 3-4 Jahre machen soll.

guild_rez hat gesagt…

Nice pictures..
Wurzerl,
deine Frage nach den Kolibris:
Wir haben in Kanada nur eine Art Kolibri den Roufus.Sie erscheinen Anfang Mai in unserer Gegend. Beobachtet werden Sie auch im hohen Norden z.B. North Bay,340km nördl. von Toronto. Im Herbst soll man sie nicht mehr füttern, denn wenn die Nahrung knapp wird, fliegen sie zurück in den Süden der USA (Texas).
Eine erstaunliche Leistung, leider sind auch die Kolibris, wie andere Vögel von der Umwelt beeinflusst.
LG Gisela

Barbara hat gesagt…

Dieses Jahr haben, durch die vielen schönen Bilder in diversen blogs, bei mir weitere Taglilien Einzug in den Garten gehalten. Ich hatte bis anhin nur drei "gewöhnliche" dunkel orange farbige, denen ich nicht einmal besonerde Achtung schenkte. Und jetzt bin ich gespannt, wie sich meine über ein Dutzend neue Schönheiten im nächsten Sommer machen werden. Kennst du auch die Namen deiner schönen Taglilien?
LG Barbara

Hillside Garden hat gesagt…

Moin,

gestern Abend habe ich Taglilien geteilt, mit dem elektrischen Fuchsschwarz (sie waren in Töpfen) und sie danken es mit immer neuen Fächern. In den Beeten gehe ich nicht so oft ran, aber alle drei Jahre auch, weil der Garten klein ist (zumindestens für diese Massen).
Bei mir blüht nur noch So Lovely, und morgen ist die ganze Pracht vorbei. Dann kann ich noch einige Töpfe teilen. Nächstes Frühjahr ist Pflanzenmarkt, da verkaufe ich dann die Fächer - es macht Spaß, viel verdient man da nicht.

Al

Lis hat gesagt…

Gestern hat bei mir die letzte Taglilie geblüht und ich hab sie mit ein bisschen Wehmut betrachtet. Auf der einen Seite sind sie zwar pflegeleicht, auf der anderen dagegen muss man immer alles verblühte abknipsen da sie sonst immer ein bisschen gschlampert aussehen :-) Trotzdem mag ich sie, vor allem weil sie das Blühloch im Juli füllen über das ich sonst immer gejammert habe.

Wurzerl hat gesagt…

Hallo Barbara, beim nächsten Hem-Post, wahrscheinlich im nächsten Jahr, werden die Namen mitgeliefert, versprochen.
Ich weiß jetzt spontan nur gelb ist die 'citrina', duftet auch entsprechend, die zweifarbige ist die 'Frans Hals'.
Ich werde mich bessern.
LG Wurzerl

Miyelo hat gesagt…

Das sind auch wirklich traumhaft schöne Blüten. Werde ich unbedingt auch in meinen Garten aufnehmen. Eine bescheidene Frage: wann pflanzt man sie an?
LG - Elke

Wurzerl hat gesagt…

Hallo miyelo,
also das kommt drauf an, wurzelnackte Züchterware würde ich nur im Frühjahr pflanzen. Wenn Du, heute üblich, Container-Topfware kaufst, kannst Du sie, wenn Du sie gut feucht hältst, theoretisch das ganze Jahr pflanzen. Wobei ich sie im Hochsommer lieber im Kübel lassen würde.
LG Wurzerl

Romy hat gesagt…

Die sind ja wunderschön. Bisher habe ich nur zwei Sorten, gelb und orange. Aber man kann ja auch nicht alles haben.

LG *R*

sisah hat gesagt…

Hemerocallis kann bei vielen zur Manie werden...ähnlich wie Hostas,oder solltest Du ihnen schon verfallen sein? Ich bin immer wieder fasziniert über die Variabilität dieser Art. Ein paar habe ich auch, teilweise namenlos von meinem Vater übernommen, darunter die frühblühenden H. flava und eine dunkelrotsamtfarbene Hybride.Die, die ich habe, sind absolut unkompliziert, stehen im Streuschatten meiner Kiefer und überstehen Trockenperioden ausgezeichnet. Aber irgendwie springt der der Hem-Virus-Funke bei mir nicht recht über. Wie kombinierst Du die eigentlich?

Wurzerl hat gesagt…

Hallo Sisah, es paßt sehr viel zu Hems. Zuerst kommen ganz frühe Tulpen, dann wenn das Laub viel Platz einnimmt, haben sich Gelb-Braun-Blüher, wie Rudbeckia, Digitalis lanata,Hypericum, Brunnera Alchemilla mollis dazugesellt, der Storchschnabel grandiflora wird nun (weil einmalblühend) gegen Rozanne testweise ausgetauscht. Dahinter klettern blaue Klemis und Geissblatt.
LG Wurzerl

Barbara hat gesagt…

Hallo Wurzerl
verstehe mich nicht falsch, ich wollte bloss aus Neugierde wissen, ob du dir die Namen der gezeigten Schönen merken kannst. Ich weiss von meinen auch nicht alle Namen, sogar ein paar neu Gekauften hatten kein Schildchen...aber sie gefielen mir trotzdem ;-) ! Und wenn ich Schildchen von Pflanzen habe, dann weht sie mal der Wind weg oder sie verschwinden sonst auf geheimnisvolle Art und Weise....so geschehen bei meinen vielen Hostas. Ich habe in den vielen Jahren des Gärtnerns erst vor kurzem eine Art Hem-Sucht entwickelt, als ich darüber las wie einfach sie zu pflegen sind (oder eben keine grosse Arbeit verlangen) und wirklich schöne Tageslilien in den blogs sah. Die amerikanischen Züchtungen sollen ja führend, bzw. in Riesenmengen vorhanden sein. Und bei uns bekommt man spezielle Sorten erst in ein paar wenigen Gärtnereien und dies auch noch zu recht happigen Preisen. Wie schon gesagt, ich bin sehr gespannt auf nächsten Sommer, wieviele den Winter überleben und wie sie dann schlussendlich aussehen...
Schönen Abend, Barbara

Margit hat gesagt…

Glücklicherweise bin ich bisher noch verschont vom Taglilienfieber - obwohl deine Bilder könnten mich da schon in Versuchung führen.
Besonders das achte Bild (von oben gezählt) macht mich etwas schwach - etwas ;)
Liebe Grüße, Margit

Margrit hat gesagt…

Ich habe meine Taglilie auch im Frühjahr geteilt, weil ich gelesen habe, dass man das tun solle. Ich habe nur zwei Sorten. In den Blogs bewundere ich ja immer die schönen Blüten, aber meine blühen seeeeeehr bescheiden. Deshalb habe ich auch nur so wenige. Sie sollen mir erstmal beweisen, dass sie auch üppiger blühen können.
LG Margrit