Montag, 13. August 2007

Die Ahorn-Ecke im August

Zwei Quadratmeter Ahornecke möchte ich Euch heute mit der Spätsommer-Blüte vorstellen.

Phlomis und Rose haben zu einer schönen zweiten Blüte angesetzt.

Auch die Schaumblüte, Tiarella, kann bei zeitigem Rückschnitt eine schöne Nachblüte bieten.

Die Schnecke schaut sich das Ahorn-Beet von einem erhöhten Standort aus an.

Seit kurzem blüht dieser weiße gefüllte Hibiskus. Da sein Herz die Farbe der Ahornblätter wiedergibt, war sein Platz schon vor dem Kauf festgestanden.

Die Rose ist erst im Herbst gepflanzt worden, sie hat noch nicht sehr üppig geblüht, fügt sich aber farblich gut zu den anderen Pflanzen ein.

Die weißblühende Präriemalve paßt natürlich wunderbar in dieses Beet. Trotzdem ist ihre Anwesenheit an diesem Platz ein Zufall. Sie ist nicht sehr langlebig, samt sich aber zuverlässig an passenden und unpassenden Stellen aus.

Die Samenstände von Allium "Globemaster" dürfen solange sie sich so gut halten im Ahorn-Eck stehenbleiben.

Die Nachblüte vom Knöterich, Bistorta, hebt sich gut von dem dunklen Laub des Ahorns ab.

Im Sommer, wenn das Laub des Ahorn einen blaugrünen Hauch annimmt, leuchten die flügelförmigen Früchte unter den Blättern heraus. Für Nasenzwicker sind sie allerdings zu klein geraten. Vielleicht ist auch nur meine Nase zu groß geworden.

Die Rinde meiner Ahorne finde ich auch sehr attraktiv. Je älter das Holz wird, um so charakteristischer die Form- und Farbgebung.


Ich liebe die filigranen Blätter dieses Klein-Baumes sehr und die Farbpalette zu jeder Jahreszeit. Das von einem getragenen Bordeaux-Rot bis zu einem temperamentvollen Feuer-Rot gehende Farbenspiel, fasziniert mich eigentlich täglich.

Die japanischen Fächerahorne sehe ich gedanklich immer in Zusammenhang mit Wasser. Deshalb schmückt sich das Bachbeet auch mit einem flach wachsenden grünen Ahorn und das Teichufer mit einem aufgepfropften roten Ahorn-Hochstämmchen. Heute bin ich einfach langsam einmal um die Ecke gegangen und habe dabei festgehalten, was ich so entdeckte. Es ist um diese Jahreszeit sehr ruhig in meiner roten Ahornecke, aber ein paar Motive habe ich trotzdem gefunden, wie Ihr oben sehen konntet.

Kommentare:

Barbara hat gesagt…

Da hast du ja ein schönes Ton in Ton Beet mit den dazu passenden Begleitfarben. Nachdem meine zwei ersten roten Fächerahorne eingegangen sind (keine Ahnung weshalb) habe ich nun einen Sämling in einem Topf. Da gedeiht er gut und ist in den letzten zwei Jahren bereits 25cm gross gewordn ;-) ! Dein gefüllter Hibiskus ist wunderschön, ebenfalls die Rose (eine Tea Time, oder gar eine Westerland?). Einen guten Wochenstart!
Barbara

Romy hat gesagt…

Liebe Wurzerl,
du schreibst immer so schön. Kommt mir fast vor als wenn ich in Realtime in deinem Garten wäre.
Danke für deine schönen Einblicke.

LG *R*

Birgit hat gesagt…

Liebe Wurzerl, Du bist noch nicht allzu lange in unserer Blogger-Welt, jedoch haben wir Dich ganz schnell alle ins Herz geschlossen. Vor allem Dein toller Schreibstil, Deine wunderschönen Fotos aus Deinem Traumgarten, die Geschichten über Socke sind, glaube ich auf uns alle sehr inspirierend.

Ich habe Dir aus diesen ganzen Gründen den Nice Matters Award verliehen und hoffe, dass Du ihn annimmst. Schau in meinen blog vom 13.8. und lies dort was es damit auf sich hat. Nimm ihn Dir von dort dann einfach mit.

Liebe Grüße, Birgit

Margrit hat gesagt…

Ich mag den filigranen Ahorn auch so gerne, habe aber leider keinen Platz dafür.
Liebe Grüße
Margrit