Mittwoch, 22. August 2007

Braucht ein Teichufer Dekoration?

Keramikschnecke mit Lysimachia nummularia "aurea" und weißgrünem Carex

Japanische Steinlaterne

Messing-Flamingos


Nein, ehrlich gesagt, ein Teichufer, das sich mit schönen Kieselsteinen in verschiedenen Größen und Farbtönen schmückt, braucht eigentlich keine Dekoration. Aber natürlich ist sie trotzdem vorhanden. Ich habe eine Uhr, die ich bei Bedarf trage, ein paar Ringe, Modeschmuck, die sehr selten ausgeführt werden. Außer meinem Ehering trage ich so gut wie nie Schmuck. Warum behandle ich meinen Garten nicht wie mich? Habe ich nicht behauptet, der Garten sei ein Spiegel der Persönlichkeit???

Exakt so ist es, allerdings mit einem kleinen Handycap. Die Teich-Dekoration ist nicht von mir, sondern für mich. Am Teich sind drei verschiedene Objekte verteilt. Die zwei Flamingos stehen direkt im Schatten des japanischen Fächerahorns, beide ein Geschenk meiner früheren Kolleginnen. Nicht weit davon, aber doch visuell durch den kleinen Baum getrennt, hat die Steinlaterne ihren Platz. Diese ist ein Geschenk meiner Mutter. Ich hatte sie vor vielen Jahren bekommen, und jetzt erinnert sie mich immer an meinen asiatischen Garten. Zuletzt die Keramikschnecke, die auf einer ganz anderen Sichtachse steht, mein Mann hat mich mit ihr überrascht.

Und ich ehre die Geschenke der mir wichtigen Menschen. Auch wenn der Teich es nicht bräuchte, ich möchte diese Dinge nicht missen, denn sie erinnern mich an Liebe, Freundschaft und Zusammenhalt - und, mal ganz ehrlich, gibt es wichtigere Dinge in unserem Leben???

Kommentare:

Bek hat gesagt…

Ich stimme mit dir hier hauptsaechlich ueberein. Mir gefallen Dekorationen, wenn sie auch dabei eine Funktion uebernehmen. Deine Keramikschnecke und Steinlaterne finde ich wunderschoen und sie passen dort auch sehr gut hin, so wie du sie aufgestellt hast. Ich stimme mit dir auch ueberein, dass man Geschenke dann doch auch gut verwenden moechte, auch wenn man sie selbst vielleicht nicht gekauft haette - weil sie eben eine besondere Bedeutung dann haben. Ich finde deinen Kommentar, naemlich der Garten sei ein Spiegel der Persoenlichkeit, sehr interessant. Irgendwie stimmt das schon. Ich trage auch keinen Schmuck und muss auch nicht unbedingt Dekor im Garten haben.
Liebe Gruesse, Bek

SchneiderHein hat gesagt…

Wenn der Garten üppig ist, kann ich auf Dekorationen im Garten auch gut verzichten - bis auf einige wenige Stücke, die mir besonders wichtig sind. Auch bei mir sind sie mit besonderen Erinnerungen verbunden. Ab Herbst bis zum frühen Frühjahr, wenn der Garten eh etwas trostloser ist, kann unser Gartenraum ganz gut etwas mehr Deko vertragen.
Komisch, beim Schmuck ist es bei mir gerade anders: Wenn ich überhaupt Schmuck trage, dann nur im Sommer.
Liebe Grüße Silke

Kelli hat gesagt…

Thank you for visiting my blog! I enjoyed your gardening pictures, especially the top one. Here in Texas the plant flowing out of your pot is called "Creeping Jenny." Yours is lovely!
Kelli

Barbara hat gesagt…

Bis vor dre Jahren gab es überhaupt keine Dekogegenstände in meinem Garten. Ich fand, der Garten genüge sich selbst und dann "trudelte" plötzlich eine Kugel herein, ein Weihnachtsgeschenk von einem meiner Söhne. Das war ein Schlüsselerlebnis irgendwie. Seither haben sich einige weitere Kugeln eingefunden, aus verschiedenen Materialien. Jetzt schaue ich auch noch auf Funktionalität wenn ich nach einem Dekogegenstand suche, auch wenn ersteres ein dehnbarer Begriff ist. Aber es ist schon so, mit jedem "Gartenschmuck" verbindet sich der Gedanken an eine liebe Person, an ein schönes Erlebnis oder an einen besonderen Tag!
Einen besonderen (sonnig, schön etc.) Tag wünsche ich dir!
Barbara

sisah hat gesagt…

Garten der Spiegel der Persönlichkeit, da ist etwas dran, das fällt mir auch immer beim Betrachten von Vorgärten in der Nachbarschaft ein. Und auch auf meinen Garten trifft das sicher- lich zu. Gartendeko geht überhaupt nicht....aber da ist irgendwo im Garten ein Frosch versteckt, wo früher mal ein Teich war. Wenn ich ihm begegne, denke ich an unseren Urlaub bei Verwandten in England, die mir dieses selbstgegossene Fröschlein geschenkt haben. Seit diesem Jahr gibt es einen "Hans-Guck-in-die Luft- den mir eine liebe Mitpatientin zum Abschied nach meinem Klinikaufenthalt geschenkt hat..... den Frosch sehe nur ich, und beim Hans werde ich mir auch noch etwas einfallen lassen, der steht momentan als Pflanzenbewacher in einem Kübel.
Wenn ich Geld (übrig) hätte, würde ich durchaus ein Gartenkunstwerk aufstellen, aber das müsste schon etwas in mir ansprechen, also einen künstlerischen Ausdruck haben.Was mir gefällt kann ich nicht bezahlen.
Übrigens trage ich auch überhaupt keinen Schmuck, noch nicht mal eine Uhr.
Meine Antwort auf Deine Frage: Nein, Schmuck lenkt ab vom Wesentlichen des Teiches, den Pflanzen, den Tieren, die man dort beobachten kann.Andererseits die Steinlaterne und Schnecke könnten eventuell eine Funktion als Überwinterungsquartier für Spinnentiere haben???
Außerdem fällt mir dann noch die Stichwörter Umgang mit Ressourcen, Nachhaltigkeit, Konsumzwang usw. ein, aber das will ich lieber nicht vertiefen.

Susanna hat gesagt…

Eigentlich war ich auch der Meinung das mein garten ganz gut ohne deko auskommen kann. Wen ich mir allerdings ansehe was ich aber dennoch angesammelt habe, na ja.
Erst am Sonntag habe ich mir wieder zwei kugeln gekauft.

Miyelo hat gesagt…

Deko oder nicht, das ist Geschmackssache und kann vermutlich bei ein und derselben Person im Laufe des Lebens auch wechseln. Viel Deko im Garten mag ich nicht und Gartenzwerge schon gar nicht. Neulich habe ich mich allerdings gefragt, ob bei mir nicht allmählich die Trolle und Elfen deren Funktion übernehmen *lol*. Nein, ich habe erst zwei Elfen, kleine elfenbeinfarbene, durchbrochene Kugeln, aber ich ertappe mich schon hin und wieder dabei, dass ich gerne die eine oder andere dieser englischen Steinfiguren hätte. Glücklicherweise sind sie mir zu teuer. Auf jeden Fall, meine ich, sollte ein Garten in erster Linie aus Pflanzen bestehen. Wenn dann hier und da etwas Schmückendes dazu kommt - warum nicht?
Liebe Grüße
Elke