Freitag, 27. Juli 2007

Sternstunden mit Sterndolden

Astrantia major, Geranium
Astrantia major mit Rosa "Henri Matisse"
Astrantia major mit Schlafmohn


Ja, ich geb es zu, für die Sterndolde habe ich ein Schwäche, nicht nur für die weiße, ich liebe auch die weinrote, die rosafarbene oder die Art mit den schönen panaschierten Blättern. Die weiße Art erinnert mich immer an Schleierkraut, es paßt zu allem. Egal ob Rose, Mohn oder Geranium, die Astrantia macht das Blumenbukett im Beet perfekt.

Da sie eine sehr lange Blütezeit aufweist, kann sie auch mit den unterschiedlichsten Stauden, mit Zwiebelblühern oder Rosen kombiniert werden.
Und betrachte ich so ein einzelnes Blütchen, wie charmant es mit dem Spitzenrändchen wirkt, da möchte ich am liebsten das Sterntaler-Kind sein, das seine Schürze weit aufmacht, um die zarten Geschöpfe behütend aufzufangen.

Kommentare:

Susanna hat gesagt…

Astrantia habe ich dieses Jahr auch in mengen in meinem garten verteilt aber irgendwie wollen sie nicht so recht.
Ich habe heute morgen von eva eine E-Mail erhalten allem Anschein nach hat sie meine antwort auf ihre erste Nachricht nicht erhalten. Ich habe jetzt noch mal eine versand. Vielleicht könntest du es ihr sagen, nicht das sie denkt ich ignoriere sie. Ich habe keine Ahnung warum das nicht funktioniert hat.

Wurzerl hat gesagt…

Hallo Susanna, wenn Du Astrantia magst, wird sie sich bei Dir einleben.Startschwierigkeiten hatte sie bei mir auch. Ich habe auch gleich gemailt.
LG Wurzerl

SchneiderHein hat gesagt…

Solche kleinen Felder hätte ich auch gern. Unser Pflänzchen hält sich wacker, wird aber auch nach Jahren leider nicht wesentlich größer. Schade, denn Deine Pflanzkombinationen sehen so schön aus!
Liebe Grüße Silke

Romy hat gesagt…

Hallo Wurzel,
irgendwie bin ich immer wieder verblüfft, wie verbreitet die Pflanzen doch sind. Die Sternendolde habe ich auch und mag sie sehr.

Schön auch deine Lichtakzente.
Ich habe mir auch eine Euphorbia Diamond Frost gekauft, da steht aber drauf, volle Sonne.
Kannst du sie überwintern?

LG *R*

Wurzerl hat gesagt…

Hallo Romy,bei mir Du siehst es, wächst die Euphorbia im tiefsten Schatten und sie ist in ihrer Entwicklung genauso weit wie die Genossen in voller Sonne.
Ich will dieses Jahr erstmals einen Versuch machen, diese wunderbare Euphorbia, ausgepflanzt an div. Stellen mit div.Winterschutz in das neue Jahr zu bringen. Ein Ergebnis kann ich Dir leider erst nächstes Jahr liefern!
LG Wurzerl

Jojo hat gesagt…

Diese Sterndolde schmückt sich ja wirklich mit entzückenden Blüten. Da kann ich Eure Begeisterung nur zu gut verstehen. Ich hab sie noch nie so in Natura gesehen - leider. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Zunächst sage ich Wurzerl lieben Dank, dass sie uns an ihrer Freude teilhaben lässt. Einfach wunderschön!
Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende - liebe Grüße von marlene

Andrea's Garden hat gesagt…

Die Henri Matisse ist ja wunderschön, vor allem in der Kombination. Die könnte zu AHB-Pflanzen (auch haben will) gehören. Deine Kompositionen gefallen mir ... wie ein gemaltes Bild.

Lis hat gesagt…

Eigentlich liebe ich diese Staude auch, aber die Betonung liegt auf eigentlich! Sie samt sich bei mir aus wie irre und ich komme kaum mit entfernen ihrer Sämlinge nach. Leider sind die roten Sorten nicht so vermehrungswütig, bis jetzt hat sich von denen noch gar nichts versamt, schade!

Bella hat gesagt…

Schön, ein Loblied auf die Astrantia: Ich habe sie vor Jahren entdeckt, als sie noch nicht so bekannt war: Sie ist für mich eine typische Pflanze auf den 2. Blick.
Deine Essays sind übrigens sehr schön zu lesen. Ich bin froh, daß ich Deinen Blog entdeckt habe.
LG Bella