Montag, 9. Juli 2007

Katerchen "Socke" wünscht sich einen Abenteuer-Garten

JULI 2007


Katerchen
"Socke"
ist heute
im neuen
Zuhause
eingezogen.
Nachdem
alle Räume
einer
eingehenden
Untersuchung
unterzogen
worden
waren, steht
er grübelnd
an der Tür
zur Terrasse. Er weiß, daß er die Wohnung erst nach der Tollwut-Impfung verlassen darf. Socke denkt sich: " Ich kann ja dennoch schon einmal meinen Traumgarten planen!" Ich möchte einen Platz, an dem ich eine gute Übersicht habe, und weil ich so klein bin, muß das schon ein Gebirge sein". Die Katzenmama zückt darauf brav den Block und zeichnet einen Steingarten mit drei Erhebungen ein. Sie plant ihn im linken Gartenteil, weil dort am längsten die Sonne hinscheint. Daß dort die Erde teilweise schon ein bißchen braun von der Trockenheit ist, bestärkt sie nur, daß das genau der richtige Platz für ein Alpinum ist. Aber Socke hat noch weitere Wünsche:"Wasser, laufendes Wasser,
Wasser in dem man sich spiegeln kann". Der Stift fährt in die Mitte des Gartens, da stehen zwei Bäumchen und unter der Hängeweide könnte schon ein kleiner Bach entspringen und wenn er in Richtung Hecke fließt, ist der kleine Teich ebenfalls in so sonniger Lage, daß sich eine Zwergseerose sicher wohl darin fühlt.
Aber Socke ist noch nicht zufrieden. "Ich möchte Blumen, gaaaanz viele Blumen, hohe und niedrige, duften sollen sie nach Baldrian und Katzenminze, bunt sollen sie sein und so dicht, daß ich mich dahinter verstecken kann." Nun wird also noch ein langes Blumenbeet den Zaun entlang eingezeichnet. Damit man auch mit Kleingehölzen und Gras-Solitären arbeiten kann, wird es breit genug gezeichnet und einen Bauch bekommt es auch verpasst, damit es die scharfen Umrisse zur rechteckigen Terrasse etwas auflockert. Damit die berufstätige Katzenmama nicht allzuviel Arbeit mit allen geplanten Veränderungen bekommt, muß alles gut durchdacht sein und die Ausführung Hand und Fuß haben. Jetzt ist ja erst einmal die Planung erfolgreich auf das Papier gebracht.
Und weil Socke es anscheinend gar nicht abwarten kann, werden die Umrisse des Steingartens und des Zaunbeetes gleich in der geplanten Größe vor Ort abgesteckt. Ein Anfang ist gemacht und, wenn Sockes Gartenpersonal spurt, kann ich Euch von den fortschreitenden Arbeiten berichten. Also auf bald, schau 'mer mal, wie es weitergeht! Ich habe mir sagen lassen, Socke hat schon am ersten Abend von duftender Minze, raschelndem Bambus, plätscherndem Wasser und einem tollen Ausguck auf dem Gipfel seines Hausberges geträumt.








Kommentare:

Susanna hat gesagt…

Der ist ja wirklich allerliebst. Wen das kleine Paradies erst fertig ist wird er sich wie im Himmel fühlen

Margrit hat gesagt…

So ein niedlicher Kater. Und er scheint ja schon das Kommando übernommen zu haben, so klein er auch ist. Wer weiß, was er sich noch so alles ausdenkt. :)

Andrea's Garden hat gesagt…

Wurzerl, das ist jetzt aber nicht deiner oder? Ich liebe es, wie du deine Geschichten erzählst. Einfach schön!

wurzerl hat gesagt…

Danke für Eure lieben Zeilen!
Nein Socke ist leider nicht mein Kater und dieses Gartengrundstück gehört mitsamt "Socke" einer ganz lieben Freundin, bei der ich die Gartenplanung übernehmen durfte. Da mein eigener ja ziemlich voll ist, stürze ich mich natürlich in meiner Planungs-Wut auf jedes leere Fleckchen Erde, dessen ich habhaft werde!
LG Wurzerl