Samstag, 7. Juli 2007

Der Gartenspaziergang geht weiter

Schattenbeete sind oft eine gestalterische Herausforderung. Mein zusätzliches Problem, hinter dem Maschendrahtzaun des Nachbarn befindet sich eine lockere Vogelhecke mit Schneebeeren und anderen Kleinsträuchern. Das schuf mir das zusätzliche Problem, daß ich nicht mit strenggeschnittenen Immergrünen eine Gliederung in das Beet bringen konnte, es wäre aus dem Gesamteindruck herausgefallen. Also wählte ich den Kompromiß - Eiben, Bux und Efeu als Immergrüne Strukturgeber, aber kein starker Schnitt. Licht brachten helle Hosta-Blätter, die großen Hortensien-Blütenköpfe und viele andere helle Blüten, wie weißer Türkenbund, hellrosa Glockenblume, hellrosa Tulpen, Akeleien, Jakobsleitern und Helleborus-Sorten. Eye-Catcher ist mein Ton-Torso, Geschenk meiner besten Freundin, der sich inzwischen verschämt ein kleines Efeu-Röckchen angezogen hat.
Rechts wird der helle Birkenstamm noch mit einem Birkenstuhl betont, der nicht entrindet wurde und auch mit Schleifenblumen im Frühjahr und hellster Saisonbepflanzung im Sommer und Herbst Licht und Farbe in das Schattenbeet bringt. Ich weiß nicht, ob es meinen Besuchern gefällt, aber Eichhörnchen und Vögel tummeln sich gerne in diesem Peripherie-Beet.

Das zweite Problem in meiner Gartenneuanlage stellte die Bachmündung in den Teich dar. Ich wollte eigentlich eine kleine schlichte Holzbrücke. Aber dann lief ja der Bach noch kurz vor dem Teich in das Rondell und unmittelbar davor eine Holzbrücke? Nein, wollte ich nicht. Aber was dann? Die Lösung ergab sich als der Weg sich von beiden Seiten dem Bach näherte. Auf meine Frage, ob man nicht einfach eine der Wegplatten nehmen könne, wurde dies zwar verneint, das Material ist nicht in der Luft verlegbar, aber die Idee war da und auch zwei passende Platten gefunden, die sich einander zuneigen, aber noch ein bißchen Blick in das fließende Wasser gestatten. Ja, so gefiel es mir. Es störte die filigrane Wirkung des Einsenrondells nicht und ich war zufrieden. Blutweiderich und Heuchera flankieren den Übergang. Auf der anderen Seite schmiegt sich ein grüner Fächerahorn an den Bachhügel. So, nun kennt Ihr immerhin schon die Hälfte meines kleinen Reiches. Wir werden den Spaziergang bald fortsetzen.

1 Kommentar:

Lis hat gesagt…

Schön dass du uns zu einem Spaziergang eingeladen hast! Dein Garten ist wirklich ganz bezaubernd und ich freue mich schon auf noch mehr Fotos