Mittwoch, 4. Juli 2007

Mehr Aspekte meines kleinen Gartens





Es ist wohl an der Zeit den Gartenspaziergang, den ich mit dem Iris-Beet begonnen habe, fortzusetzen. Diesmal fange ich aber wirklich da an, wo der Rundgang beginnt, auf der Terrasse.
Sie ist, was in unseren Breitengraden nur empfehlenswert ist, mit einem Glasdach ausgestattet.
Darüber kann eine Markise ausgefahren werden. Kein Sonnenschirm, kein Platzverlust, man sitzt immer im Trockenen. Links ist die Sommerstube für einen Teil der Kübelpflanzen des Wintergartens. Dann kommt ein kleiner rustikaler Topfgarten, der von einem großen Sauerkrautfaß dominiert wird. Am vorderen Rand sind 4 große Hängepötte angebracht, die, genauso wie neun große Bodengefäße saisonal bepflanzt werden. Auf der rechten Seite der Terrasse beginnt der Rundgang in den Garten, den wir mit dem Irisbeet ja schon einmal betreten haben. Links breitet sich der Teich aus und man kann in das Rosen-Clematis-Rondell sehen, in das in der linken Ecke der Bach kurz hineinmäandert. Ich werde jetzt nicht näher auf die Ufer- und Rondellbepflanzung eingehen, das werde ich an anderen Tagen im einzelnen näher beschreiben. Aber, bevor Sie meinen Garten für heute verlassen, setzen Sie sich doch noch kurz in das Rondell, schließen Sie Ihre Augen und hören Sie meinen Bach meditativ plätschern, dazu ein Glas Rotwein - ist das Leben nicht schön?!

Kommentare:

Monika hat gesagt…

Ich hab die Augen zugemacht, den Rotwein gesüffelt und dann wieder die Augen aufgemacht. Gesehen hab ich ein Paradies.
Schön ists bei dir.
Liebe Grüße Monika

Birgit hat gesagt…

Ein richtiger Paradies-Garten. Ganz nach meinem Geschmack!b