Montag, 10. September 2007

Mein Rosenjahr Teil II

Dies ist nun der II. Teil meiner Rosen-Bestandsaufnahme für 2007

Eines kann ich schon vorab schreiben. 1. Alle Rosen blühten besser und länger als in den Vorjahren. 2. Es gab überhaupt keinen Befall von Läusen. 3. Die Blätter haben sich insgesamt gesünder gehalten, als im Vorjahr, außer bei "Compassion", war der Blattverlust kaum merklich. 4. Viele meiner Rosen sind dieses Jahr höher und buschiger geworden, als in den Vorjahren.

Heute beginnen wir im Rosenrondell, zwei der Schätzchen zeige ich nicht, die Rose "Rosarium Uetersen" ist neu gepflanzt, da kann ich noch keine Bewertung vornehmen. Ihre Vorschußlorbeeren sind allerdings enorm. Die Rose "New Dawn" ist weiter unten besprochen, denn sie steht ein zweites Mal im Teichbeet.

Die Rose "Ramira" ist vom Aussehen her die Perfektion in Rosa, leider ohne Duft. Das Laub kränkelt jedes Jahr relativ früh, auch in diesem Jahr war das nicht anders.

Aber im Gegensatz zu den Vorjahren wurde ich mit reichlicher Blütenbildung verwöhnt. Die gewünschte Wuchshöhe hat sie immer noch nicht erreicht, wenn sie nächstes Jahr wieder mickert, wird sie im Teichbeet als Strauchrose weiterkultiviert und die Rose "Rosarium Uetersen" kann sich nach Belieben breit machen.

Die Rose "Compassion" hat mich in den ersten Jahren mit ihrer Wuchshöhe und der schlechten Entwicklung sehr enttäuscht. Wären da nicht diese aufregenden Blüten und der besondere Duft, wer weiß..?

Aber auch sie hat einen Riesenschub nach vorne gemacht. Und die Anzahl der Blüten hat mich in diesem Jahr auch nicht enttäuscht. Das Laub ist noch etwas anfällig, aber vielleicht ändert sich das noch in den nächsten Jahren.

Die lebhafte Vielgestaltigkeit der "Compassion" ist bei dieser Nahaufnahme am besten zu erahnen.

Die Rose "New Dawn" ist mein Kletterrosen-Favourit. Deshalb ist es auch kein Wunder, daß ich von ihr gleich zwei Exemplare habe. Eine wächst im Rosenrondell. Die zweite ist im Teich-Beet in voller Sonne. Nach verhaltenem Start sind beide inzwischen explodiert und verzweigen sich wunderbar und blühen entsprechend reichlich.

Neben der Rose "New Dawn" steht seit letztem Frühjahr eine dunkelrote Teerose, die sich noch nicht eingewöhnen mochte. Die einzige Blüte, die sie nach langem Zögern diesen Sommer gezeigt hat, versäumte ich zu fotografieren. Im Frühherbst fangen die Blätter oft an zu schwächeln, aber so spät stört mich das nicht mehr.

Zum Paradiestor-Beet gehören die drei unten beschriebenen Rosen.

Neben der Eden-Rose steht meine zweite Maler-Rose von Delbard, die Rosa "Henri Matisse". Ich habe sie schon sieben Jahre, sie ist immer schlimm zurückgefroren und hatte stets nur 1 - 2 Stiele ausgebildet. Dieses Jahr schoß sie nicht nur in die Höhe, sie hat auch ihr Volumen auf 5 Stiele erweitert und hat für ihre Verhältnisse oft und reichlich geblüht.

Das Laub blieb gesund und ich sehe doch mit Hoffnung in die Zukunft, daß, wenn Maler-Rosen eine gewisse Durststrecke überstehen, sie besser mit unserer Witterung klarkommen.

"The Dark Lady", das ist die letzte Rose, die ich gekauft habe. Ich habe sie mit der Eden Rose als letzte gepflanzt. Beide haben ihren Platz am Paradiestor, die Eden war beim Kauf schon verblüht(deshalb fotolos). Die Dark Lady hat teilweise zu schwere Blütenköpfe für die schlanken Stiele, ich bin gespannt, ob sich das bei der ausgepflanzten Rose ändert.

Kommentare:

SchneiderHein hat gesagt…

Wieder sehr interessant und vorallem tolle Bilder. Auch wenn keine Rose, da nicht Weiß, für mich dabei ist, so ist es doch sehr informativ, wie sich Deine Rosen im Laufe der Zeit oder gar der Jahre entwickeln.
Aber dafür, dass Du sie dicht pflanzt und mit reichlich Stauden umgibst, scheinen sie doch recht blühfreudig und relativ gesund zu sein.
Bei uns im Garten sind die Bedingungen trotz guter Bodenverhältnisse und milderem Winter-Klima wohl doch extremer. Die Immergrünen und Sträucher behindern die Lichtverhältnisse doch erheblich und lassen sie etwas anfälliger werden. Auch haben wir wohl schon zu viele Rosen, da im Frühjahr die Blattrollwespen sich auf immer mehr Rosen verteilen und ich inzwischen nicht mehr rechtzeitig alle Blätter entfernen kann bzw. gar nicht mehr alle sehe.
Aber ich stehe ja auch auf dem Standpunkt, dass Rosen zwischen andere Pflanzen gehören, damit sich ihre Blüten aus dem Grün erheben. Und wenn ihre Blätter mal kränkeln, dann ist das nicht weiter schlimm - Hauptsache sie geht nicht davon ein!
Obwohl ich gerade gestern beim Posten festgestellt habe, dass Rosenblätter auch ohne Blüten sehr vielfältig und auch schön sein können - da sind die modernen, weniger krankheitsanfälligen Rosen doch irgendwie eine Einheits-Soße geworden...
Liebe Grüße Silke

Britta hat gesagt…

Liebe Wurzerl, Du wolltest wissen, was aus dem Gemüse geworden ist. Wir haben uns eine leckere Gemüsepfanne daraus gebastelt, mit etwas frischen Kräutern und Reis und darüber ein wenig frisch geriebenen Parmesan. Ich kann nur sagen, dass es sehr, sehr lecker gewesen ist.

Liebe Grüße, Britta

Birgit hat gesagt…

Hallo Wurzel, habe Deine 2 Rosen-Posts eben erstmal "studiert". Bei uns ist es in diesem Jahr ähnlich. Viel mehr Blüten als im letzten Jahr und auch viel gesünderes Laub, bis auf einige wenige, z. B. Schneewittchen. Aber ich habe auch im Frühjahr 3 x gegen SRT gespritzt, weil ich die letzten Jahre ziemliche Probleme hatte. Auch Läuse waren im Mai reichlich an den Pflanzen, die ich aber auch gleich bekämpft habe.
Ansonsten stehen sie auch bei uns sehr dicht und mit Stauden, wie Geranium etc. unterpflanzt.
Ich wünsche Dir eine schöne Woche.
Liebe Grüße, Birgit

Helens Blog hat gesagt…

Hallo Wurzerl,
erst mal vielen Dank für deinen Tipp bei "Mein Rosenjahr Teil I"
aber das liegt hier wohl auch am Klima, dass haben alle hier
Probleme mit dem Laub!

Aber werde deinen Rat nächstes Jahr ausprobieren,
hoffe ich habe dann auch so eine Pracht wie du!!

Kann aber Trotzallen Zufrieden sein, denn sie
haben alle wunderschön geblüht!

Wünsche dir noch einen schönen Abend
und eine gute Woche liebe Grüße Helen

sisah hat gesagt…

In 'New Dawn' war ich schon als Kind verliebt, sie stand im Garten meines Vaters also auch in meinem, wenn auch etwas stiefmütterlich behandelt.
'Henri Matisse" hatte ich auch, letztes Jahr hatte sie sogar ein zwei Blüten. Aber sie hat den Winter nicht überlebt, schade. Bei Dir sieht sie doch noch ganz munter aus.

Margrit hat gesagt…

Meine Rosen blühen dieses Jahr auch viel üppiger und länger. Auch sind sie höher. Läuse hatte ich auch fast gar nicht. Im Frühjahr habe ich mit Bananenschalen gedüngt, allerdings jede Rose nur 1x. Aber das hat wohl gut geholfen.
Meine New Dawn blüht nach Startschwierigkeiten im ersten Jahr nun auch schon den ganzen Sommer mal mehr, mal weniger. Einfach schön.
LG Margrit

guild_rez hat gesagt…

Wurzerl,
schnell eine Antwort auf Deine Frage: Linde??
Sie wird im Frühjahr verschwinden und durch Cornus 'Venus' ersetzt.
Hier in Toronto sind alle elektrischen Kabel über der Erde verlegt, ich musste mich erst daran gewöhnen. Die Linde ist nun auch diese Leitungen durchgewachse,
die Äste liegen z.T. auf den Drähten und könnten bei einem Sturm unsere Telefon-, Fernseh-, oder Telekommunikation Installationen stören.
Der Platz der Linde möchte ich mit einem Rosenbeet nützen, bis der Cornus Venus gross wird. Daher bewundere ich deine schöne Rosen und fange schon einmal zu träumen an.
LG Gisela

Miyelo hat gesagt…

Hallo Wurzerl,
deine Rosen sind schön anzusehen und ich staune, dass sich doch die meisten in diesem seltsamen Sommer so gut gemacht haben. Eben lese ich gerade im Kommentar von Margrit etwas über Düngung mit Bananenschalen. Was ist denn das nun wieder? Die Eine spritzt mit Milch gegen Mehltau, die Andere düngt mit Bananenschalen. Sind das alles Zaubertricks? Dann werde ich mal meine Küchenschränke leeren und gucken, womit man den Pflanzen sonst noch Gutes tun kann. Ist nicht auch Kaffeesatz für irgendetwas gut?
Jetzt sag ich erstmal gute Nacht!
LG - Elke

Wurzerl hat gesagt…

Miyelo, Kaffeesatz dick um eine Pflanze ausgebracht, schützt vor Schneckenfraß. Eierschalen werden auch gerne zerbröselt und das Eierwasser kann man für viele Zimmerpflanzen zum Gießen nehmen. Und wenn Du Deine Obstschale leerst und den Apfel mit der Bromelie in eine durchsichtige Tüte packst, dann blüht sie schneller und und und.....
und LG Wurzerl

Margit hat gesagt…

Nun habe ich endlich Zeit gefunden, dein Rosenjahr zu genießen. Schöne Bilder von wunderbaren Rosen!
Deine Strategie verfolge ich auch: Den Rosen entsprechende Stauden beipflanzen, sodass allfällige Blattkrankheiten nicht so sehr ins Auge fallen. Allerdings muss ich auch jedes Jahr irgendwas umpflanzen, weil bei den Begleitern zB die Höhe ganz anders ist als angegeben und die Rosenschönheit zu verschwinden droht. Aber irgendwann stimmt dann alles...
Die Bonica 82 hab ich immer abgelehnt, weil mir der Name nicht gefiel - aber was kann schließlich die Rose dafür - die ist ja ganz wunderschön bei dir!
Bei dir haben sich ganz schön viele Rosen angesammelt! Da brauchst du sicherlich auch viel Zeit für's Schneiden. Bei mir ist die Anzahl der Rosen irgendwie ein klein wenig explodiert im vorletzten Jahr... - auf den zeitintensiven Rosenschnitt freu ich mich nicht so recht.
Schön, dass du auch eine Freundin der Grünen Rose bist! Ich schätze und mag sie ganz besonders.
Liebe Grüße, Margit