Montag, 3. September 2007

"Echinacea", klingt schrecklich gesund !




"Echinos", dieses griechische Wort bedeutet Igel und bezieht sich auf den hohen orangebraunen Fruchtboden der Echinacea von dem die Zungenblüten abstehen. Alle neun Arten dieser Gattung stammen aus Amerika. Schon die indianischen Ureinwohner Amerikas nutzten den roten Sonnenhut als Antiseptikum gegen Entzündungen und Furunkel. Die Sioux-Indianer gebrauchten das Purpursonnenkraut, wie es auch genannt wird, als Gegenmittel bei Schlangenbissen.

Auch die moderne Medizin verachtet die Kegelblume oder den Igelkopf, wie sie auch oft bezeichnet wird, nicht und setzt sie bei Atemwegserkrankungen genauso ein, wie bei Harnwegserkrankungen und oberflächlich bei schlecht heilenden Wunden.

Ich schätze diese winterharte Staude sehr, sie ist auffällig, paßt aber trotzdem zu vielen Pflanzengesellschaften. Auch meine Insekten lieben die "Igel".

Und weil ich ja zu den Sammlern gehöre, mußte ich auch die E."White Swan" haben. Sie ist zwar bei Naturheilkundlern verpönt, weil weiß als schwache kraftlose Farbe gilt und "nur" der Purpursonnenhut Gnade vor den Augen der Heiler findet. Aber meine Intension ist, daß nicht alles in meinem Garten vor gesunder Ausstrahlung strotzen muß. Hauptsache die Pflanze ist schön und mir gefällt sie.

Der Purpursonnenhut und seine 8 Genossen waren früher übrigens den Rudbeckias zugeordnet. Viele Botaniker halten das auch heute noch für sinnvoll. Ich persönlich würde mir wünschen, daß botanische Namen nicht so häufig geändert würden. Aber ich bräuchte ja auch keine "deutsche Rechtschreibreform"!

Kommentare:

Barbara hat gesagt…

Mir gefällt die Echinacea seit ich sie das erste Mal sah. Nur scheine ich mit den weissen nicht besonders Glück zu haben, denn sie werden nie recht üppige Stauden. Und seit ich weiss, dass es mehrere Sorten gibt und endlich auch herausgefunden habe wo man diese kaufen kann, ist das Syndrom "Muss-auch-in-den-Garten-gepflanzt-werden" aufgetaucht. Einen guten Wochenstart wünsche ich dir!
Barbara

sisah hat gesagt…

Ich sehe Du bist bereits infiziert von dieser Staude und hast etliche zusammengesammelt! Den Tipp mit dem sofortigen Herunterschneiden nach der Blüte bekam ich vom Gärtner aus dem Nassachtal, der auch im Internetangebot etliche Echinacea-Sorten führt. Ich habe mir 'Razzamatazz`mitgenommen. Die fehlt Dir auch noch ;-) Bemerkenswert für mich ist diese Staude (neben der übrigens nicht gesicherten immunmodulierenden Wirkung) besonders als Insektenmagnet, insbesondere für Schmetterlinge!

SchneiderHein hat gesagt…

Ja, lang ist es her, dass bei uns eine Weiße im Garten blühte. Ich schreibe nur Schneckenfutter...
Liebe Grüße Silke

Andrea's Garden hat gesagt…

Wurzerl, ich hab gehört, dass einige mit den weißen Schwierigkeiten haben. ABer deinen im Garten zu sehen unter den gleichen klimatischen Bedingungen wie ich sie habe, macht mir Mut, es irgendwann einmal zu wagen. Schöne Aufnahmen. Vom roten habe ich 4 Pflanzen. Was mir daran gefällt, dass er im Gegensatz zum Rudbeckia Goldsturm nicht wuchert.

Sunny hat gesagt…

Danke für die interessanten Ausführungen und Infos sowie die schönen Fotos dazu, liebes Wurzerl.
Noch ziert so ein Blümchen meinen Garten nicht. Aber das wird sich jetzt ändern ... ;)

Einen frohen Montag wünscht dir
Sunny :)

Britta hat gesagt…

Also wenn ich Deine Echinacea so sehe, dann denke ich wie kann Medizin, die sooo schön aussieht, so grauselig schmecken, ich nehm sie nämlich gerade vorbeugend gegen Erkältung, da mich hierim Büro jeder anschnieft oder niest. ;o)
Wünsche Dir einen guten Wochenstart,
liebe Grüße Britta

Bek hat gesagt…

Mir gefaellt der weisse auch sehr gut und habe mir daher einen besorgt. Fuer nachestes Jahr habe ich mir auch schon einen rosanen bestellt.
Ich bin immer etwas verwirrt, wenn es um die Namen geht. Eine Zeitlang glaubte ich es handelt sich dabei um verschiedenen Pflanzen, jetzt bin ich mir nicht mehr so ganz sicher. Kannst du mich mal aufklaeren ob es nun einen Unterschied gibt zwischen Sonnenhut, Rudbeckia und Echinacae?
Liebe Gruesse, Bek

sisah hat gesagt…

Noch einmal zur Heilwirkung dieser Pflanze: Ich habe als skeptisch der Schulmedizin gegenüberstehend ebenfalls Echinacea-Tropfen vorbeugend gegen Erkältungen verwendet, um dann irgendwann über Studien zu lesen, die die Wirksamkeit dieser Tropfen anzweifelten bzw. verwarfen. Die Zeitschrift Ökotest hat auch schon 2003 darüber berichtet. Hier steht ebenfalls noch einmal eine Zusammenfassung der Untersuchungen zu den Echinacinpräparaten :http://www.gwup.org/e-skeptiker/archiv/e-skeptiker-2004-01.html
Erkältungen dauern also weiterhin sieben Tage...aber der Placebo-Effekt ist ja auch sehr hilfreich!

Wurzerl hat gesagt…

Hallo Sisah, ich stehe weder der Schul- noch der Naturmedizin skeptisch gegenüber. Fakt ist, daß jeder Mensch anders auf ein Heilmittel reagiert, Psyche, Krankheitsverläufe, Immunsystem, Gewöhnung, es gibt so vieles, was da eine Rolle spielt. Auch Verträglichkeit. Was nützt mir Penicillin, wenn ich hochallergisch dagegen bin? Was hat meiner Mutter Echinacea geschadet, weil sie gegen diesen Wirkstoff äußerst allergisch bis hin zu argen Herzbeschwerden reagiert hat. Es soll jeder probieren, was sein jeweiliges Wehwehchen das richtige ist. Das ist meine Philosophie, die natürlich beinhaltet, daß man auch in sich hineinhört, wenn man etwas schluckt.

Hallo Bek, es ist ganz einfach: Sonnenhut ist die gebräuchlichste deutschsprachige Bezeichnung für Rudbeckia und Echinacea. Die beiden letzteren Begriffe sind die internationalen, botanischen Bezeichnungen, die gelben und orangen sind meist die Rudbeckias und die hier gezeigten wurden von eifrigen Wissenschaftlern eben von dort ausgegliedert und in eine eigene Spezies gesteckt. Aber trotzdem sind sie engstens miteinander verwandt.

LG Wurzerl

Miyelo hat gesagt…

Die Echinacea kenne ich schon lange aus der Naturheilkunde als Mittel zur Stärkung des Immunsystems. Neu ist mir die Erklärung des griechischen Namens. Aber "Igel" gefällt mir. Im Garten habe ich noch keine.
Herzliche Grüße
Elke

Regina hat gesagt…

Habe mir am Samstag eine Echinacea
"magnus" gekauft,es war die einzige
Sorte die es im Gartencenter gab.Bei
uns sind sie etwas schwierig zu bekommen.Einen weißen möchte ich auch
noch haben.Ich finde diese Pflanzen
sehr schön.
Ich wünsche Dir eine schöne Woche
Regina

Margrit hat gesagt…

Ich habe auch so schöne rosa Ecchinacea. Sie blühen sehr lange und sehen sehr dekorativ aus. Eine meiner weißen ist wohl eingegangen oder Wühlmausfutter geworden. In einer anderen Pflanze ist eine weiße Blüte. Ich finde sie auch sehr schön und hoffe, dass ich aus der weißen Blüte Samen bekomme, die dann Pflanzen werden.
LG Margrit

Helens Blog hat gesagt…

Hallo Wurzerl,

danke für die so ausführliche Info...
wir hier in unserer Anlage haben sie in rosa gelb und auch eine in weiss und sie sind immer wunderschön!

Wünsche dir noch einen schönen Abend
liebe Grüße Helen

Jojo hat gesagt…

Hallo Wurzerl, auch von mir ein dickes DANKESCHÖN! für die interessanten Infos. Es ist immer wieder eine Freude auf so angenehme Weise Neues zu erfahren. Eine Rudbeckie hat ja auch in meinem Garten den Schnecken getrotzt - worüber ich mich außerordentlich freue.
Ich wünsch Dir eine schöne Woche - liebe Grüße von Marlene

Margit hat gesagt…

Die Wortwurzel der Echinacea war mir nicht bekannt, danke, hab ich wieder was dazugelernt!
Ich mag den Purpursonnnenhut auch sehr gern, er blüht an vielen Stellen im Garten. Leider mickert "White Swan" seit vorigem Jahr nur und zickt herum. Auf meiner Liste für nächstes Jahr stehen "Jade" und "Arts Pride".
Liebe Grüße, Margit