Samstag, 8. September 2007

Der Steingarten im September

Im September wird es schon übersichtlich am Steingarten. Es gibt noch die Spätblüher wie Alant und Herbstenzian, Nachblüten von Sedum und Steinkraut und die unermüdlichen Dauerblüher sind immer noch eifrig zugange: spanisches Gänseblümchen, Lerchensporn, Zwergviolas, Erigeron, Kriechglockenblume, Lein und Karthäusernelke und das Johanniskraut.

Von den aufgeblühten Silberdisteln habe ich mir einige schon vor Wochen abgeschnitten, sie sollen meine Herbstdekoration verstärken. Nächste Woche werde ich mich mit diesem Thema beschäftigen.

Hier dürft Ihr einmal gaaaanz tief in die Blüte meines Enzians schauen. Kaum eine andere Pflanze schafft diesen Farbton. Und die Herbstenziane, die es übrigens auch in weiß oder rosa gibt und meistens Rhododendronerde brauchen haben jetzt ihren großen Auftritt.

Wurzen- und Sedum-Arten sind inzwischen gut im Steintrog angewachsen. Sie harmonieren schön mit den Moosen und Flechten. Keiner stiehlt dem anderen die Schau.

Auch die Spinnweb-Wurz fühlt sich wohl in der neuen Umgebung.

Das Steinkraut sät sich jedes Jahr selbst aus und blüht unermüdlich.

Der Edel-Gamander ist ein Andenken an eine Gartenreise in die Normandie. Ich denke, im Winterhalbjahr werde ich Euch immer wieder Gärten aus aller Herren Länder vorstellen, die ich besucht habe.

"Mausi" und Viola sind immer noch selig verbandelt, wahrscheinlich wird erst der Frost ihre charmante Liason zerstören.

Ganz besonders liebe ich die Sternchen-Blüten von Saxifragas, Sedums und ähnlichen Pflanzen.

Gelb und rot sind neben dem enzianblau jetzt die vorherrschenden Töne im Steingarten.

Den rötlichen Mauerpfeffer (Sedum "Chocolate Ball") liebe ich sehr wegen seines Farbspiels. Und wenn die gelben Sterne auf der Spitze erscheinen, dann ist die Pflanze in meiner Gunst weit vorne.

Der Steintrog hat inzwischen seine endgültige Gestalt angenommen und seinen zukünftigen Standplatz neben dem Steingarten bezogen.

Da ich auf eine Staffelung der Pflanzen verzichtet habe und nur Polster und Rosetten gepflanzt habe, muß ein schön gedrehter Ast die Aufgabe des himmelstrebenden höheren Elementes übernehmen.

Kommentare:

SchneiderHein hat gesagt…

Am Meisten beeindruckt mich Dein Klumpatsch von Muscheln & Schneckenhäusern!
Gut das der Steintrog den Weg zu Dir gefunden hat - es wäre wirklich tragisch gewesen, wenn er vorher von den Flechten befreit worden wäre - zusammen mit Deiner Bepflanzung ergibt das eine wunderschöne Einheit!
Schönes Wochenende & Liebe Grüße
Silke

Barbara hat gesagt…

Du hast deinem schönen Steintrog die ihm würdigen Pflanzen gegeben.... Welche Pflanzenvielfalt du uns wieder zeigst, ganz toll! Deine Versteinerung von Muscheln und Schneckenhäusern ist beeindruckend. Du hast diese nicht etwa selbst gefunden? Bei uns hat es verschiedene Aecker in welchen ähnliche Versteinerungen gefunden wurden. Ich freue mich schon auf deine Berichte aus fremden Gärten :-) !!
Ein gutes Wochenende und herzlichen Gruss,
Barbara

Wurzerl hat gesagt…

Hallo Silke und Barbara,
der Kalkklumpen ist schon mindestens ein halbes Jahrhundert im Besitz meines Mannes. Leider kann er mir den Fundort nicht mehr nennen, weil ihn sein Gedächtnis immer mehr im Stich läßt. So weiß ich auch nicht, in welchem urweltlichen Meer er entstanden ist. Aber er hat jetzt seinen Ehrenplatz im Steintrog erhalten, im Steinbeet hätte ich doch Angst gehabt, daß er irgendwie verloren gehen könnte.
Schönen Sonntag wünscht Euch Wurzerl

Helens Blog hat gesagt…

Hallo Wurzerl,
wie immer wunderschön dein Beitrag und
deine Fotos dazu!

Der Steintrog sieht ja spitze aus... und mit
Wurzen liegst du bei mir immer richtig :-)!

Wünsche dir ein schönes erholsames Wochenende
liebe Grüße Helen

Miyelo hat gesagt…

Hallo Wurzerl,
der Steintrog passt wunderbar zu dir und deiner Liebe zu den Wurzen.
Danke für die schönen Bilder und noch einen schönen Abend.
Lieben Gruß
Elke

Margit hat gesagt…

Bin total im Rückstand mit dem Lesen deines Blogs ;)
Werd' mir aber morgen die Zeit nehmen und dich in aller Ruhe durch dein Rosenjahr begleiten - drauf freu' ich mich schon!
Der Steintrog ist ja wunderschön! Wie lange steht der schon bei dir? Muss ja wohl schon länger sein, wenn er schon Flechten ansetzt. Der Ast ist ein tolles Element im gelungenen Gesamtbild. Ich hab ja in meiner Mauer auch eine ganze Menge Wurzen und Sedums, weiß aber leider die Namen nicht.
Liebe Grüße, Margit