Mittwoch, 27. Februar 2008

ITALIEN - Toskana 1, Villa Torrigiani

Die Villa Torrigiani in Camigliano San Gemma, Lucca

T O S C A N A


Nordöstlich von Lucca, nahe Pescia, liegt die Villa Torrigiani am Ende einer langen, von riesigen Zypressen gesäumten Allee. Die Anfänge des Hauses gehen bis in die zweite Hälfte des 16. Jahrhunderts zurück. Damals besaßen die Buonvisi das Anwesen. Zu Beginn des 17. Jahrhunderts kaufte die Familie Santini die Villa und ließ sie mit einer typischen manieristischen Fasssade verändern. Zeitgleich wurde der Garten im italienischen Barock konzipiert.

North-East of Lucca, near Pescia, you can find the Villa Torrigiani at the end of a long cypress avenue. The origins of the house go back to the second half of the 16th Century. At that time, the
Buonvisis name owned the villa. At the begin of the 17th Century, the Santini family bought the villa and had the style of the facade changed to a typical Manneristic style. Simultaneously, the garden was re-done in Italian Baroque.

Durch Heirat kam das Anwesen Anfang des 18. Jahrhunderts in den Besitz der Familie Torrigiani, die es noch heute bewohnt. Rund um das Haus erfolgte eine teilweise Umgestaltung des Gartens in einen englischen Landschaftsgarten.

Through a marriage, the Villa and its garden
came into possession of the family Torrigianiat at the beginning of the 18th Century. They are still the owners. Everything around the house was re-done in the style of an English landscape garden.

Die Serliana-Loggien und die imposante Bossenquaderung blieben ebenso, wie der gesamte Figurenschmuck erhalten.

The Serliana-Loggias and the bossen square stone have remained the same as well as all the decorative figures.

Einer der barocken Gartenteile ist der "Geschlossene Garten".

One of the Baroque garden areas is the Closed Garden.

Das Dach gehört zum Tempel der Flora - bis dorthin konnte der Hausherr seine Gäste mit Hilfe von Wasserscherzen treiben. Schon in den italienischen Gärten der Römerzeit waren diese etwas rüden "giochi d'aqua" beliebt. Das Barock ließ sie wieder aufleben.

This roof is from the temple of the Flora - here the landlord hosted his guests using water jokes. As early as the Roman era, these primitive "giochi d'aqua" were quite popular. They were revived during the Baroque.

Versteckt am Ende des Mittelganges ist die Grotte der "sieben Winde".

The grotto of the "seven winds" is hidden
at the end of the middle path .

Wahrscheinlich blieb dieser Gartenteil nur barock erhalten, weil er tiefer angelegt wurde als das Erdgeschoßniveau des Hauses, so konnte er schlecht in den englischen Landschaftsgarten eingegliedert werden.

Probable, this part of the garden has remained Baroque because it was designed lower than the ground floor of the house. So it wasn' t easy to include it in the plan for an English landscape garden.

Die Durchgänge vom Blumenparterre sind genauso attraktiv wie der Mittelteil. Trotzdem sind die Anlagen gegenüber dem Ursprung stark vereinfacht. Schon damals waren die Mauern so schlicht gehalten, weil das zu der damaligen üppigen, mit botanischen Kostbarkeiten überhäuften Bepflanzung und Farbenpracht einen spannenden Kontrast bot.

The gateways from the flower parterre are as attractive as the middle part. Nevertheless, the Baroque parts have been
simplified compyred to the originals. Back then, the walls were kept quite simple because the contrast to the planted botanical rarities and a lot of wonderful colors was very exciting.

Dann breitet sich der Garten der Flora mit den kunstvollen Parterres, den buchsbaumgefassten Beeten, den Steinmosaiken und Wasserspielen vor uns aus.

Then the Garden Flora spread out in front of us with its parterres, the box-bordered patches, the stone mosaics and water gargoyles.


Doch der Blick fällt immer wieder hinter zum Treppenaufgang und seiner integrierten, stalaktitenbehangenen Grottengalerie. Im Hintergrund des Nymphäums finden sich aus Tuffstein gehauene Tiere.

Yet, we always tend to look to the staircase and its integrated grotto gallery. Behind the Nymphaeum are animals made of tufa.

Der Treppenaufgang ist doppelläufig in Aufgänge und Rampen gegliedert.

The staircase goes in both directions .

Sardonische Masken und Sirenen schmücken die Treppe.

Sardonic masks and Sirenes decorate the staircase.

Da kommt uns schon der Führer in den oberen Teil des Gartens, mit dem langgezogenen Fischbecken entgegen.

And here comes our guide for the higher part of the garden with its long fish pond.

Der Fischteich ist mit mythologischen Figuren Orangenbäumchen und Balustraden umgeben. Die Hecken und Sträucher werden als Abgrenzung vom englischen Landschaftsgarten niedrig gehalten.

The fish pond is surrounded with mythical figures, orange trees and balustrades. The hedges and shrubs are cutted to serve as borders to the English landscape garden.

So entsteht ein "Garten im Garten", der noch die üppige Pracht erahnen läßt, als die gesamte Anlage im Barockstil gehalten war. Reizvoll sind die Spiegelungen im Fischteich.

So we can see a "garden in a garden", allowing us to imagine the splendour of the Baroque! I love the reflections in the water!!

Die Balustradenbegrenzung des Teichs belebt die Wasseranlage.

The balustrades liven up this place.

Der barocke Figurenschmuck hat sicher viel Freud und Leid der Familie der Prinzessin Simonetta Colonna Torrigiani, der heutigen Besitzerin, mitbekommen. Unten ist die etwas schlichtere Hausrückfront zu sehen. Dort finden sich auch viele exotische Bäume, die vorwiegend im 19. Jahrhundert hier angesiedelt wurden. Ich weiß, Ihr vermißt die Staudenrabatten, aber auch das ist halt Gartenkunst - Gartengeschichte!

The Baroque figure decoration has seen the ups and downs of the family of Princess Simonetta Colonna Torrigiani, the owner today. The picture below shows the back fassade of the house. There are a lot of exotic trees, mostly from the 19th Century. I know you miss the perennial herbs here, but this is also garden art and garden history.

Kommentare:

kate hat gesagt…

Goodness, that is an impressive garden. The staircases are beautiful - I love the fish pond ...

That was a good tour, Wurtzerl. You were lucky to have toured this.

Lis hat gesagt…

Wo du schon überall warst?!
Leider sprechen mich die italienischen Gärten nicht so an, sie sind mir einfach zu formal und streng angelegt und entsprechen so gar nicht meinem Ideal von einem Garten. Eigentlich sind es auch eher Parks, denn als normal sterblicher kann man sich solche riesigen Anlagen eh nicht leisten.
Hast du eigentlich die Sprache des Fremdenführers verstanden? *lol*
LG Lis

angela hat gesagt…

Toll, dein Blog hat mir noch mehr Lust auf die Toscana gemacht. Eigentlich wollten wir im Mai dorthin fahren. Wir haben da 40. Hochzeitstag, aber da mein Mann über die Katze gestolpert ist und dabei eine Sehne im Oberarm gerissen ist, muss er operiert werden. Mal sehen wann das dann stattfindet.So eigentlich wollte ich noch sagen das ich deinen Blog wunderschön finde , hast du die Fotos alle selbst geschossen? Herrlich sind die. Liebe Grüsse Angela

Annie Rose hat gesagt…

Wunderbar, Wurzerl, wieder ein paar schöne Anregungen für meinen 80qm-Garten ;-)))
Danke, dass Du uns ein Stück Gartengeschichte näherbringst. Gerade in Italien gibt es so herrliche Beispiel, vor allem im Zusammenspiel mit der Architektur.
LG Annie Rose

Margit hat gesagt…

So streng formale Gärten mag ich eigentlich nicht besonders gern. Seltsamerweise aber gefallen sie mir in der Toskana besser als andernorts. Jedesmal wenn ich dort bin, nimmt meine Abneigung gegen das Formale ab. Anderswo ist das nicht so. Ich habe mich schon öfter gefragt, was der Grund dafür sein könnte.
Ganz bezaubernd ist das erste Bild auf das Fischbecken. Ich finde, es hat trotz der klaren Linien eine geheimnisvolle Ausstrahlung.
Liebes Wurzerl, deine Reiseberichte sind immer sehr anregend und interessant, danke für die Mühe!
Liebe Grüße, Margit

Kiki hat gesagt…

Liebes Wurzerl!Welch ein wunderschöner Garten!! Eine wahre Pracht und Augenweide.Ich bin wieder einmal begeistert.Hast du all diese tollen Gärten schon selber besucht?Du bist zu beneiden.
Liebe frühlingshafte Grüße, Christa

Wurzerl hat gesagt…

Dear Kate, yes, the staircases and the fish pond are great.

Liebe Lis, natürlich habe ich die Sprache des Fremdenführers verstanden, er hatte zwar ein bißchen einen Sprachfehler, ich habe nur MIAU gehört, aber ich wußte genau was er wollte. Ich sondere mich sonst immer von Führern und Gruppe ab, da ich es bevorzuge, einen Garten mit meinen Augen zu entdecken, ich lasse mir ein paar wichtige Anlaufpunkte erklären, damit ich nirgends vorbeilaufe und dann gehört der Garten mir und meinem Empfinden.

Liebe Angela, ich wünsche Deinem Mann schnelle Genesung und Euch eine baldige Reisemöglichkeit in die Toscana, ein würdiger Ort, so ein schönes Jubiläum feiern zu können. Natürlich sind das nur eigene Fotos, sonst würde ich es vermerken.

Liebe Annie-Rose, ich glaube, man kann in jedem Garten etwas lernen, außer der Tatsache, daß der eigene zu klein ist (kennst DU einen Gärtner, der das nicht von seinem eigenen behauptet, ich hätte auch gerne 50 qm mehr), nein ernsthaft, ich frage mich immer, was schwerer zu strukturieren ist, ein großes Gelände, oder z.B. 80 qm?! Wie gesagt, Inspirationen hat jeder Gartenstil und jede Zeit, denn in jeder gab es Meister ihres Fachs.

Liebe Margit, ich habe den italienischen Garten von Harold Peto, der immerhin Great Dixter geplant hat (die ich auch bald mal zeige)Ifford Manor gesehen. Ein traumhafter Hanggarten. Aber ich konnte nix mit ihm anfangen. Es fehlte der blaue italienische Himmel, die grauen Olivenbäume, die italienische Lässigkeit. Ein Barockgarten dieser Art gehört nach Italien und das barocke Italien ist die Toscana der Medici's. Darum sind diese Gärten dort wunderschön und hier gefallen sie uns nicht.

Liebe Christa, doch, die Gärten die ich zeige, habe ich alle selbst besucht und fotografiert.

Lieber Gruß vom Wurzerl

LW hat gesagt…

Beautiful, thank you for the journey to this magnificent place.

Louise

Fuchsienrot hat gesagt…

Hallo Wurzerl,
wie schön ist doch das Bloggen! Auf diese Weise lernt man doch die tollsten Gärten, die man wohl sonst nie zu sehen bekäme, kennen.
Obwohl ich eigentlich die streng formalen Gärten auch nicht so mag, passt doch hier alles wunderbar zusammen. Vielen Dank für's Mitnehmen.
Liebe Grüße
Angelika

Jacq hat gesagt…

Thank you for sharing this wonderful garden. I ready to pack my bags and come for a look;-)

Kim and Victoria hat gesagt…

Very nice. Thanks for the tour.

Birgit hat gesagt…

Da warst Du auch schon? Mein Gott, bei Dir komme ich ja aus dem Staunen nicht mehr heraus. Auch wieder tolle Fotos, klasse erklärt. Das 9. bis 12 Foto erinnert mich an Schloss Linderhof. Das Lieblingsschloss meines Lieblingskönigs Ludwig II.

Die Gärten sind einfach bezaubernd angelegt. Echt italienisch, wie man es sich vorstellt, eben. Und, in die Toscana wollte ich schon immer mal. Ein echter Anreiz, dein Post heute. Ich glaube sogar, da müsste ich nicht fliegen, oder?

Liebe Grüße, Birgit

Margrit hat gesagt…

Nettes Häuschen. Da könnte ich es auch gut aushalten. Und die Mauer mit der doppelten Treppe, die gefällt mir auch. Ansonsten ist mir der Garten/Park zu formal. Aber ich finde es immer schön, auch mal andere Anwesen ansehen zu können. Wenn auch "nur" ;) in einem Blog.
LG Margrit

Barbara hat gesagt…

Wieder ein grossartiges Gartenkunstwerk zeigst du uns. Sehr beeindruckend, diese Grosszügigkeit und Weite. Und du hattest den Garten für dich alleine....so schön! Uebrigens Ifford Manor hat mir sehr gut gefallen....wir hatten wunderbares Juliwetter mit blauem Himmel ;-) !! Vielleicht war das der Grund, dass wir uns fast wie in Italien fühlten.
Liebe Grüsse, Barbara

Cestandrea hat gesagt…

Liebes Wurzerl, dieser Garten gefällt mir sehr gut, auch der historische Ausflug! Kunstvoll ist der Garten, domptierte Natur, wunderschön. Wasser, überwiegend dunkgelgrün und grüngelb mit Sonnenlicht versetzt!
Da kann ich träumen vom Sommer,
bis bald
liebe Grüsse
Andrea

Bek hat gesagt…

Am liebsten wuerde ich momentan auch dort durch die Gaerten schlendeln. Es ist eine Freude, die vielen sonnigen Fotos betrachten zu koennen, nachdem es bei uns seit einiger Zeit wieder recht kalt oder zumindest ungemuetlich ist. Wasseranlagen haben mich schon immer begeistert. Da koennte ich nicht lange genug dort verbringen. LG, Bek

Eles Kleine Wunderwelt hat gesagt…

Liebes Wurzerl,
mir gehen ja fast die Augen über und aus dem Staunen komme ich nicht heraus: wo du schon überall hingekommen bist!
Wundervolle Eindrücke aus Italien -ich möchte auch hin!
LG Gabriele

Elfe hat gesagt…

Hallo liebes Wurzerl
Vielen Dank für den Einblick in den prächtigen Garten rund um die Villa Torrigiani. Schön und gezähmt widerspigelt der Garten wohl den Lebensstil dieser Familie in der Toscana.
Blumen, Pflanzen und Bäume begeistern mich in jeder Umgebung. Obwohl persönlich ziehe ich natürlichere Gärten vor.
Beim Stöbern in Deinen früheren Beiträgen habe ich Deine Gartengehilfen Socke und Mauzi kennengelernt. Ja mit so pfiffigen Gesellen geht bestimmt gar nichts schief in Deinem Garten.
Liebe Grüsse von Elfe

Brigitte hat gesagt…

Liebes Wurzerl,

das ist wohl wie mit dem sizilianischen Wein, unten schmeckt er so unvergleichlich und bringt man ihn dann hierher, dann findet man ihn gar nicht mehr sooo prikelnd. Auch wenn mein italienischer Garten anders ausschaut - ich habe einfach zu viele Vergleichsmöglichkeiten - so fand ich es doch überaus interessant! Und kann mir durchaus vorstellen, was du uns sagen und zeigen wolltest. Selbstverständlich war dieser Führer wieder unvergleichlich! *g*
Vielen Dank für deine Mühe und lieben Gruss, Brigitte

Miyelo hat gesagt…

Liebe Wurzerl,
schön sieht es da aus. Es gibt einfach Gegenden in Europa, da wirkt alles noch ein bisschen schöner und beeindruckender als in Deutschland. Ich denke gerade an unseren Bolongaropalast mit seinem großen Garten. Läge der in der Toscana und würden sich echte Besitzer darum kümmern und nicht die Stadt Frankfurt, dann sähe der bestimmt auch noch reizvoller aus.
Danke für die wieder tollen Bilder.
Liebe Grüße
Elke
http://mainzauber.wordpress.com

Reflection Through The Seasons hat gesagt…

Hello Dear Wurzurl......
I have enjoyed your guided tour of this magnificent garden.... The architecture and landscaping are exquisite. I love the staircase and how well the different styles blend so well together.

Thank you for the birthday wishes you left for me. Have a great weekend. Marion

Jacq hat gesagt…

Hi Wurzerl, I'm sorry I didn't realize you had been tagged so recently. I don't have a problem if you want to share your other post from 11.12.2007. Please do not feel you need to participate if you would prefer not to, it will not hurt my feelings. Take care, Jacq

Oskar hat gesagt…

Hallo Wurzerl,

immer wieder schön, Deine Beschreibung zu den fantastischen Fotos zu lesen, da kann ich nur staunen.

Liebe Grüsse und ein gutes Wochenende, Oskar

Andrea's Garden hat gesagt…

Ach - die Toskana - da passen diese wunderschönen Gärten doch auch. Es ist jetzt schon wieder ein paar Jährchen her und ich glaub, da müssen wir unbedingt mal wieder hinfahren. LG Andrea

Margit hat gesagt…

Liebes Wurzerl, danke für deine Gedanken zu meinem "formalen Geschmacksproblem", das sich in der Toskana immer verwandelt. Ich glaube, du hast damit ins Schwarze getroffen!
Herzliche Grüße, Margit

Helens Blog hat gesagt…

Hallo Wurzerl,
wie immer wunderschöne Fotos und
ganz toll erklärt!
Wünsche dir eine gute Woche und
gute Besserung deinen Vater,
liebe Grüße Helen

Astrantia im Garten hat gesagt…

Liebes Wurzerl,
gestern England, heute Italien und morgen? Wohin entführst du uns morgen?
Der eine mag dieses, der andere jenes. Spannend ist jede Gartenkunst, denn immer stecken Menschen und ihre Geschichte/n dahinter.
Ja, du hast recht, ich vermisse in solchen Gärten immer die Leichtigkeit und Vielfalt der Stauden. Und ich mag kaum Bepflanzungen mit ausschließlich Jahrespflanzungen - Fleißige Lieschen, extrem bunter einjähriger Salbei und Co. sind mir ein Greuel. Tagetes mag ich nur als Bodenverbesserer. Aber das ist ein anderes Thema. Von Natur aus bevorzuge ich die etwas "unordentlichen" Gärten

Ich habe eine italienische Bekannte. Die ist durch und durch in die italienischen Renaissance-Gärten vernarrt (hat früher auch in ihnen gearbeitet). Sie lebt nun in Deutschland und hat einen nur 200m² großen Garten.
Schau mal, wie sie die Renaissance in ihren Garten gebracht hat:

http://www.offene-gaerten-rheinhessen.de/Gaerten/Hofrichter.html

Auf der anderen Seite (nicht auf dem Foto zu sehen) blühen ganz viele Fleißige Lieschen. Aber meine Bekannte bringt das so gekonnt und überzeugend rüber, dass es einfach passt.

Wie gut, dass die Geschmäcker heute und auch schon früher unterschiedlich sind/waren.
Liebe Grüße Anne

Rose-Cottage hat gesagt…

Huhuu..da ging es Dir wie mir..kurz vor Emma hatte ich alles so schön dekoriert und dann geschwind alles wieder weggepackt und nun liegt hier immer noch so vielSchnee und alles steht nun im Haus..soetwas doofes..es wird echt zeit das das Wetter nun wirklich besser und milder wird:O) liebe Grüsse Belinda