Sonntag, 14. Juni 2015

RIEDGARTEN BINDERNHEIM IM ELSASS!

Von Freiburg aus fuhren wir in das Elsass, wo uns die Riedgärtner zum Lunch erwarteten. Die Fahrt durch das Kaiserstuhl-Gebiet war eine passende Einstimmung für den Garten in Bindernheim. Zur Geschichte des ehemaligen landwirtschaftlichen Anwesens kann Euch die Website von Riedgarten ( http://riedgarten.net/) genaue Informationen geben.
Ich bin sicher die fotografischen Eindrücke entzücken und entschleunigen  Euch  ähnlich, wie uns der Gartenrundgang. Macht Euch deshalb auf eine Reihe Bilder gefasst, ich habe es nicht übers Herz gebracht, viele wieder aus der Planung zu nehmen. 

Der Rundgang fängt im Bereich der alten Tenne an und ist außerhalb dem überdachten Holzteil inzwischen zu einem relativ schattigen Gartenbereich zusammengewachsen. Trotzdem findet ein Teil der Kletterrosen auch in diesem Teil des Gartens den Weg zur Sonne. 


Clematis "Etoile Violette"
 
Nach dem Eingangsgarten kommt man in den sonnigen Seitenbereich. Ein überschwänglicher Rosenduft schlägt mir entgegen. Überall streben die Rosenblüten in harmonischen Farbkombinationen in den blauen Himmel.


 Rosa chinensis viridiflora

 An Lysimachia atropurpurea vor den so wunderbar begleitenden Porzellanblümchen sehe ich, dass das Farbgespür der Riedgärtner nicht auf Rosen beschränkt ist. 


 Rosa "Pink Spray"


 Ihr seht schon, die Hauptrolle spielen im Riedgarten die Königinnen der Blumen, hier Rosa "Schneewittchen"!

 Der große hintere Garten ist ein neuerer Teil und erst später dem Riedgarten hinzugefügt worden. Wer würde vermuten, dass da noch vor einiger Zeit Hühner gescharrt und Eier gelegt haben? 

Auch die Auswahl an Gehölzen ist sehr sorgfältig und mit Gespür für das besondere erfolgt. Erkennt Ihr die schöne Rinde? Sie gehört zu Pyrus salicifolia pendula, der weidenblättrigen Birne. 
 
Im hinteren Garten wird die Rose regelrecht zelebriert, die Hausfassade ist von verschiedenen Ramblern erobert worden, fragt mich bitte nicht nach der Farbe der Hauswand, aber ich weiß, dass die Rambler so geschickt gepflanzt wurden, dass sich die Blütezeit über einen sehr langen Zeitraum erstreckt. Immer wieder finden sich fantasievolle Kletterhilfen und Rosenbögen und kleine Rosenstöcke wie die folgende Rosa "Rosa Zwerg", Strauchrosen und kleine Gehölze oder Stauden, die harmonisch gliedern und begleiten. 

Am Zaun entlang wird auf Licht und Schatten, helle und dunkle Kontraste geachtet.
 
Dann wird der Blick frei durch einen üppigen Rosenbogen in das Herzstück dieses Gartenteils.
 
Aber ich drehe mich erst einmal um und betrachte diese gelungene Konstruktion aus alten Steinen. Wie genial, es sind zwei großzügige Tore gestaltet, die in rustikaler Form wieder die Rosenbögen aufnehmen und dadurch viel leichter wirken, als wenn man eine Art Ruine aufgebaut hätte. Überhaupt muss ich ein Wort zur Gartendekoration sagen. Sie ist vorhanden, aber sie ist nie aufdringlich, weil alles einfach zu diesem Garten gehört und sie niemals den Blumen die Schau stiehlt. 
Wie Bilderrahmen wirken die Steintore, wenn man näher herangeht.
 

 Rosa Sämling evtl. v. Ethel

Clematis "Princess Diana"
 Auch wenn die Mittagszeit nicht die idealste zum fotografieren ist, so ist es auch eine Chance den evtl. Farbverlust durch Gegenlichtaufnahmen wieder auszugleichen. 


 Rosa "Sympathie"

 Erneut stehe ich vor einem der mächtigen Rosenbögen, diesmal wiederholt sich mir der Blick, den ich beim Lunch vom Esstisch aus genießen durfte. Ich hoffe Ihr macht die Bilder mit Doppelclick größer, damit Ihr auch alle Details sehen könnt. 

 Nun befinden wir uns in Hausnähe, wo ein gemütliches Heim für Singvögel und der Badesee für die Entenfamilie eingerichtet wurden. Ja richtig, hier unten steht "Riedbad", den goldigen Humor der Riedgärtner findet man auch immer wieder im Garten, wie schön! Vielen Dank liebe Freunde, dass wir Euch und Euer Rosenreich besuchen durften.

 "Merci au revoir"

Rosa "Etude"

Kommentare:

Lis hat gesagt…

Wow, dieser Garten ist ja wirklich sehenswert und du hast ihn auch wunderschön präsentiert. Überhaupt scheinen in dieser Ecke sehr viele schöne Gärten zu sein, aber da ist ja auch das Klima etwas milder als im Rest der Republik

LG Lis

Naturwanderer hat gesagt…

Da kannste mal sehen, welche Schätze es in unserer Region gibt und viele sind mir total unbekannt. Vielen Dank für deinen Kommentar bei mir, dir ist verziehn, denn uns gehts genauso wenn wir kurz in München sind, da reicht es auch nicht zu einer Begegnung mit dir. Aber man kann es ändern.
Liebe Grüße
von Edith

Barbara hat gesagt…

Als ich dein Reiseprogramm kürzlich las, liebes Wurzerl, da habe ich fast ein wenig neidvoll geseufzt....sooo viele interessante Gärten! Und den einen stellst du nun hier vor. Toll, dass du von den einzelnen Protagonisten gleich die Namen wusstest. Mir gefällt das eine "Steintor" auch sehr gut, ist tatsächlich ein idealer Bilderrahmen, der neugierig macht auf das was sich dahinter versteckt. Werde gleich noch die angegebene website besuchen, denn es nimmt mich wunder wie gross dieses blühende Paradies. Ob wir auch noch ein paar Impressionen von den anderen besuchten Gärten von dir bekommen werden? Wäre schön :-) !!
Herzliche Grüsse, Barbara

Hexenrosengarten hat gesagt…

Na das war ja auch ein toller Garten!
Die vielen Rosenbögen !!!
Die Idee mit der "Steinruine" fand ich auch klasse und der Duft muss betörend sein.
Rosige Grüße aus dem Hexenrosengarten
Christine

SchneiderHein hat gesagt…

Liebe Renate,
Du warst genau zum perfekten Zeitpunkt dort. Und auch wenn das Licht teilweise wohl schwierig war, so hast Du wunderschöne Eindrücke von dort mitgebracht. Jetzt mache ich die Bilder groß und gehe dort nochmals spazieren …
VG Silke